Telepathische TIERKOMMUNIKATION

 

TELEPATHISCHE

TIERKOMMUNIKATION

 

Tele = Entfernung

Pathe = Fühlen

 

Telepathische Tierkommunikation ist eine geistige Verständigung zwischen Mensch und Tier

 

Viele Menschen reden mit Tieren", sagte Winnie Pooh.

"Nur, dass nicht viele von ihnen zuhören. Das ist das Problem."
-Alan Alexander Milne (aus Winnie Pooh)

 

 

 


 

Tierkommunikation (Abkürzung TK)

-          Hilft jedem Tierbesitzer

-          Durch Tierkommunikation verbessert sich die Beziehung enorm zwischen Tier und Mensch

-          Bei Problemen hilft die TK bei der Lösungsfindung

-          verbessert die Verständigung zwischen Tier und Mensch

-          hilft den Züchtern / beim Verkauf / bei der Abgabe des Tieres bei der Suche nach einem neuen, geeigneten Besitzer

-          bei Pferden findet man durch TK raus, ob  das Pferd z.B. als Freizeitpferd oder im Turniersport besser aufgehoben ist

-          verbessert die Lebensqualität

-           verbessert bei Misserfolgen oder nach Krankheiten die Ursachenfindung und die Rehabilitation

Ich empfehle allen Hunde-, Katzen-, Pferde-, etc. Züchtern, genauso Ausbildungs- und Verkaufsställen, mit der Hilfe der Tierkommunikation zu arbeiten, weil es eine  immense Einsparung der Kosten und Zeit bedeutet.

Es ist auch bei der Ausbildung /Erziehung als sehr hilfreich erwiesen worden.

 

 

Wie erkenne ich einen seriösen Tierkommunikator ?

-          Er handelt immer im Sinn des Tierbesitzers

-          Stellt  nur die angegebenen Fragen

-          Er stellt selbständig keine Fragen, es sei denn diese Fragen wären Ergänzungen zu den vorhandenen Fragen / es wird mit dem Tierbesitzer vereinbart

-          Nimmt nicht  außerhalb der vereinbarten Tierkommunikation selbständig Kontakt mit dem Tier auf oder meldet sich nicht bei dem Tierbesitzer, weil irgendetwas mit dem Tier wäre

-          Ist bodenständig


Suche nach entlaufenen / verschwundenen Tieren

So leid es mir auch tut, werde ich keine verschwundenen Tiere mehr suchen.

Ich habe immer sofort raegiert und fast Rund um die Uhr konnte man mich um Hilfe bitten, aber leider schaffe ich es zeitlich nicht mehr. Deswegen kontaktieren Sie, bitte,  in so einem Fall einen meiner zahlreichen Kollegen/Kolleginnen. 

Stand: September 2016

 


 

Ich werde immer wieder gefragt, bei wem ich die Kurse besucht habe, damit ich Tierkommunikation kann.
Ich habe noch nie Kurse zu diesem Thema besucht und bei einigen sieht man nach der Antwort schon im Gesichtsausdruck, dass sie mit meiner Antwort nicht zufrieden sind.
Mindestens hätte ich einen Kurs z.B. nach Penelope Smith besuchen müssen.

 

Jetzt habe ich mir die Mühe gemacht und recherchiert, wo Die Großen Namen der Tierkommunikation ihr Können her haben.
Hier meine Ergebnisse (Zitate aus ihren Büchern):

"Marta Williams mit ihrer wunderbaren Begabung des intuitiven Zugangs zu den Tieren gibt uns mit diesem Buch eine Möglichkeit, unsere Beziehung zur Tierwelt zu vertiefen."
(Marta Williams: Lautlose Sprache)

 

"Als Erwachsene bekam ich von Carola Lind die alte Erkenntnis bestätigt, dass das Wunder in mir ist, in Ihnen, in uns allen."
(Karin Müller: Gespräche mit Pferden)

 

"Ihr Leben lang kommunizierte sie schon mit Tieren....
....Auch wenn viele Menschen dieses Geschenk vergessen oder beiseite geschoben haben, so kann es doch zum Wohle aller Kreaturen auf Erden wiedererweckt werden."
(Penelope Smith: Gespräche mit Tieren)

 

 

Was kann man da lesen ? Wo haben sie ihr Wissen über Tierkommunikation her ?
GENAU !! Sie können es auch schon immer, ohne irgendwelche Kurse  !

 

 

 

 

Vollmond Anima

 

Wo hat diese telepathische Verbindung ihren Ursprung ?

In diesem Körper ? Scheint nicht so zu sein.

Wachsam , schlafend ? Sogar dort ?

Und wen kümmert es ?

Wie groß ist die Seele ?

Wenn wir ihre Seele durch Raum und Zeit erreichen,

wo sind wir selbst ? Und wann ?

 

"Reinheit" flüsterst Du im Geiste.

 

Um zu hören was ein anderer zu sagen hat,

scheinen wir erst hören zu müssen,

was unsere eigene Seele zu erzählen hat.

Öffne Dich einem anderen und Du öffnest Dich Dir selbst.

Hab Dich verstanden !

Um des anderen Wahrheit zu hören. müssen wir erst unsere

eigene anhören.

Aha! Eine wunderbare Technik.

 

Mit einem Lächeln sagst Du mehr.

 

Aus dem zeitlosen riesigen Pool des Wissens

Scheint zu kommen, was immer kommen mag.

 

Mach weiter.

Mach weiter.

(Roy Poucher)

 

 

 

 

 

 

"Wenn ein Mensch und  Tier in gegenseitigem Verstehen begegnen, treten die Würde und die Individualität beider zutage. Angst und Aggressionen weichen Harmonie, Würde und gegenseitigem Respekt. Selbst skeptische Menschen können einen Unterschied beobachten, nachdem ein echter telepathischer Austausch sattgefunden hat, bei dem Kontakt zwischen Menschen und anderen Gattungen hergestellt wurde."

(Penelope Smith)

 

Tiere können Emotionen, Bilder, Eindrücke, Gedanken, Absichten, Botschaften, Gefühle oder Energien auf unterschiedliche Weise kundtun.

 

Telepathie ist eine geistige oder spirituelle Gabe, die nicht durch Körperorgane limitiert ist.

 

Wenn wir Tieren gegenüber ehrlich sind, mit unseren Gedanken und Gefühlen, dann sind die meisten Tiere auch ehrlich.

Die Entwicklung telepathische Fähigkeiten ist nicht ein Wachstum neuer Kräfte durch geistige Übungen, sondern viel mehr das sich öffnen der Liebe.

  

 Quelle: Penelope Smith: Gespräche mit Tieren

 


 

 

Meine Erfahrungen mit der Tierkommunikation

 

Tierkommunikation kann ich, seit ich mich erinnern kann. Ich habe mich als Kind mit unseren Tieren auf dem Bauernhof  unterhalten und sie haben mir geantwortet.

Ich habe es als völlig normal empfunden: Ich dachte, alle könnten es.

Daher bin ich eine von den wenigen authentischen Tierkommunikatoren, die die Tierkommunikation "richtig" (sprich nicht gelernt nach XY) kann und die ihre Dienste auch vor Ort anbietet.

 

Tiere benutzen auch eine vielfältige Sprache: Sie benutzen nicht nur Worte, sondern sie vermitteln mir Bilder, Emotionen, Augenblicke des Lebens.

Ich kann mit einem Tier Kontakt nicht nur vor Ort sondern auch anhand der Fotos aufnehmen. Ich kann auch sehr häufig die Charakterzüge des Tieres sagen, schmerzenden Körperregionen vermitteln oder große Gefühle, seien sie negativ oder positiv, spüren.

Wenn ich eine schmerzende Stelle "sehe", bekommt der Besitzer vielleicht so was ähnliches von mir per Mail zugeschickt (hier von einem Pferd):

 

Aber ich nehme nur dann Kontakt auf, wenn das Tier es auch möchte.

 

Als Besitzer muss man auch bereit sein sich mit den Aussagen des Tieres auseinander zu setzen und es kann auch sein, dass alles nicht nur positiv ist, obwohl man es selber als Mensch so empfindet.

Ich denke, dass ein Tierbesitzer, der einen Kommunikatoren einschaltet, hat schon seine Gedanken über das Wohlergehen des eigenen Tieres gemacht und auch bereit ist mögliche Kritikpunkte zu ändern oder daran zu arbeiten und so die Haltung / die Lebensumstände des Tieres zu optimieren..

 

Telepathische Tierkommunikation ist eine wunderbare Gabe, sie gibt auch den Tieren die Stimme.

 

Ich bin eine von den wenigen Tierkommunikatoren, die sowohl anhand von Fotos als vor Ort mit den Tieren kommuniziert.

Ich kommuniziere nicht mit toten Tieren.

 

  

                                                                                                               

 

 

 


 Ethik der Tierkommunikation

 

Tiere und Menschen sind göttliche Lebewesen.

Alle göttliche Lebewesen haben ein Recht auf ausreichende Nahrung, einen ausgemessenen Lebensraum und auf Leben in Würde, Freiheit, Respekt und Akzeptanz.

Jedes Lebewesen ist einzigartig. Jedes Lebewesen hat das Recht darauf als Individuum behandelt zu werden.

Ich achte auf die Gefühle und Gedanken anderer.

Ich respektiere bei meiner Arbeit die Privatsphäre von Menschen und Tieren und achte ihren Wunsch zur Vertraulichkeit.

Ich führe niemals ein Tiergespräch ohne Zustimmung des Besitzers.

Ich frage jedes Tier, mit dem ich ein Gespräch führen möchte, ob es mit mir kommunizieren möchte.

Ich behandele jedes Gespräch absolut Vertraulich. Nur wenn die Besitzer es erlauben, veröffentliche ich Gespräche oder Teile daraus.

Ich stelle keine Diagnosen, sondern gebe ausschließlich das weiter, was von den Tieren kommt: Gefühle, Aussagen, Bilder.

Ein Tiergespräch ersetzt keinen Tierarzt oder anderen Therapeuten. Ich will allerdings die Gedanken, Gefühle, Schmerzen und Krankheitssymptome der Tiere, wie sie mir beschrieben werden oder wie ich sie wahrnehme, an die Tierärzte oder andere Therapeuten weitergeben, denn diese können nützliche Informationen sein.

Ich sehe meine Aufgabe darin, zwischen Tier und Mensch als Übersetzer und Vermittler zu dienen. Mir ist es bewusst, dass meine eigenen Blockaden und Emotionen meine Wahrnehmungen beeinflussen. Ich versuche, mich ständig weiter zu entwickeln und ich bin bereit, Missverständnisse in der Kommunikation zu erkennen und zu korrigieren.

 

Wir ehren das Leben, wir sind eine Einheit, wir sind eine Welt.

 

 

 ©Merja Molander-Wichert 12.09.2010

 

 

Nach oben